Kaffee als Trendgetränk
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)
Loading...
Seine Ursprünge hat der Kaffee im heutigen Äthiopien

Seine Ursprünge hat der Kaffee im heutigen Äthiopien

Kaffee als Heißgetränk hat eine beachtliche Tradition vorzuweisen. Doch obwohl die Grundzutaten schon immer die Gleichen sind, hat das Getränk vor allem in den letzten Jahrzehnten eine große Entwicklung durchgemacht.

Die Ursprünge des Kaffees gehen bis in das 9. Jahrhundert zurück. Im heutigen Äthiopien entdeckten Hirten schon damals die Kaffeepflanze. Doch erst nachdem der Kaffee im 14. Jahrhundert nach Arabien kam, etablierte er sich einige Jahrzehnte später als echtes Getränk. Durch den Kaffeeanbau sicherte sich Arabien lange Zeit eine beachtliche Monopolstellung auf dem Weltmarkt.

Die Verbreitung in Europa ging anfangs schleppend voran. In Deutschland eröffnete in Bremen 1673 das erste Kaffeehaus. Damals war nur der englische Name „Coffee“ geläufig, erst im 18.Jahrhundert änderte sich die Bezeichnung dann zu Kaffée. Nachdem das Heißgetränk lange Zeit größtenteils der reichen, wohlhabenden Oberschicht vorbehalten war, vollzog sich im 20. Jahrhundert der Wandel zur Massentauglichkeit.

Heute ist der Genuss von Kaffee für den Deutschen unverzichtbar. Mit rund 21 Tassen Kaffee pro Woche ist der Kaffeekonsum so groß wie noch nie. Der weltweite Durchschnitt beträgt im Vergleich nur 14 Tassen. Ein Grund für den Kaffee-Boom in Deutschland dürfte der stabil niedrige Preis sein. Nur rund 4 Euro kostet derzeit ein Pfund Kaffee im Einzelhandel, in Italien liegt der Preis beispielsweise bei 6,70 Euro. Der Preis bleibt konstant, das Angebot an verschiedenen Kaffeespezialitäten wächst dagegen stetig an und überzeugt damit vor allem immer mehr die jüngere Generation. In den 90er-Jahren etablierte sich mit dem Latte Macchiato (ital., „Befleckte Milch“) ein Kaffeegetränk, was vor allem junge Menschen in Großstädten ansprechen sollte. Das Warmgetränk besteht aus zwei Schichten, einer Tasse klassischen Espresso und Milch. Stammt dieser Trend vor allem aus dem Kaffee-„Mutterland“ Italien, gehen neuere Entwicklungen vor allem aus den Vereinigten Staaten hervor.

Kaffee-Vielfalt auch für zuhause

Kaffee-Vielfalt auch für zuhause

Hierbei ist vor allem die Kaffeekette „Starbucks“ zu erwähnen, die in Deutschland mittlerweile 153 Filialen betreibt. Mit dem „Frappuccino“ und „Flavoured-Coffee“ brachte der amerikanische Kaffee-Gigant eine große Welle der neuen Kaffeespezialitäten in Bewegung. Der Frappuccino ist ein kaltes Getränk bestehend aus einer Basis aus Kaffee oder Milch, welche mit zerkleinertem Eis und verschiedenen Toppings komplettiert wird. Das Konzept von Starbucks findet mittlerweile immer mehr Nachahmer. Insgesamt gibt es in Deutschland rund 2100 Coffeeshops.

Prominenteste Kette ist hier zweifelsohne McCafé. Mit über 700 Filialen ist die Kaffeekette von McDonald’s Marktführer in Deutschland. Dabei ist das Angebot beinahe grenzenlos. Alleine den Latte Macchiato gibt es hier zur Zeit in sechs verschiedenen Varianten (Classic, Amaretto, Irish Cream, Chocolate, Caramel, Vanilla). Klingen diese Modegetränke auf den ersten Blick noch äußerst komplex, zeigt sich doch nach ersten Selbstexperimenten, dass die Zubereitung und anschließender Genuss von Getränken dieser Art auch in der heimischen Küche möglich ist.
Kategorie: Magazin Abonnieren via RSS


Dieses Rezept kommentieren

*